Oberflächenverfahren

Elektropolieren

Edelstähle können elektropoliert werden, so dass in vielen Fällen auf eine mechanische Politur verzichtet werden kann. Im Bereich von technisch-wissenschaftlichen Apparaturen und technischen Gebrauchsartikeln wird das Elektropolieren angewandt. Weiterhin werden u. a. Bootsbeschläge, Armaturen bis hin zu Schmuckteilen entsprechend bearbeitet.

Beizen und Passivieren

Metalle, die verzundert oder angelaufen sind, werden durch Beizen metallisch rein in ihrer Oberfläche. Edelstahl wird in diesen Zusammenhang auch passiviert damit ferritische Verunreinigungen nicht zur Korrosion führen.

Brünieren

Das Brünieren von Stahl bzw. auch Edelstahl erfolgt überwiegend in heißen alkalischen Salzlösungen. Wenn Teile sich durch die Bearbeitungstemperatur verziehen können, besteht auch die Möglichkeit einer Kaltbrünierung. Brünierte Teile unterliegen keiner Dimensionsveränderung, so dass Passungen erhalten bleiben. Die Teile sind je nach Legierung tiefschwarz und müssen wegen der relativ geringen Korrosionsbeständigkeit anschließend mit geeigneten Konservierungsmitteln nachbehandelt werden.

Metallfärbungen

Fast alle Metalle können mit geeigneten, z.T. sehr unterschiedlichen Methoden in verschiedenen Farbtönen eingefärbt werden. Da es sich hierbei überwiegend um oxydative Verfahren handelt, die auch nicht immer grifffest sind, müssen die Oberflächen einen zusätzlichen Schutz erhalten. Metallfärbungen werden hauptsächlich im dekorativen Bereich eingesetzt. Typische Gegenstände sind Figuren, Plastiken, Verkleidungen, Verstrebungen bis hin zu Architekturanwendungen sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich.

 

Entfetten

Sämtliche Oberflächen sind mit unterschiedlich starken Verunreinigungen behaftet, zu denen auch Fettbestandteile gehören, die ebenfalls unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Die Fettfreiheit eines Teiles ist für den Gebrauch sowohl im Lebensmittelsektor als auch in der Technik von großer Bedeutung. Fettfreiheit ist immer gegeben, wenn ein Teil sich ganzflächig mit Wasser benetzen lässt. Ausgenommen sind hydrophobe Oberflächen, dazu gehören z. B. verchromte Oberflächen bei denen kein zusammenhängender Wasserfilm Bestand hat.

Ultraschallreinigung

Mit der Reinigung von Oberflächen durch Anwendung von Ultraschall ist eine intensive Tiefenreinigung auch bei komplizierter Formgebung der Teile zu erreichen. Die Anwendungsmöglichkeiten reichen von der Medizintechnik bis zur Schmuckreinigung.

Galvanisierung von Aluwerkstoffen

Aluminium und seine Legierungen lassen sich nur mit Hilfe besonderer Vorbehandlungsmethoden erfolgreich galvanisieren. Danach sind sämtliche galvanische Niederschläge möglich. Der technische Bereich ist sehr umfangreich, aber auch in der dekorativen Anwendung werden Aluminiumwerkstoffe beschichtet. Die Anwendungen reichen von der Hochglanzverchromung von Automobilteilen bis zu Türgriffen.

Partielle Feuerverzinnung

Die Feuerverzinnung wird in einer Schmelze aus Zinn und Blei durch kontrolliertes Tauchen durchgeführt. Diese Anwendung beschränkt sich vorwiegend auf den technischen Sektor. Als Beispiel sei hier die Beschichtung von Lötkontakten genannt.