Galvanische Oberflächen tragen aktiv zum Umweltschutz bei

Deutschlandweit entstehen durch Korrosion (Rost) jährlich Schäden in Höhe von ca. 25 Milliarden Euro. Darüber hinaus werden durch Reibung und Verschleiß Werte von weiteren fünf Milliarden Euro jedes Jahr aufs Neue vernichtet. Diese Zahlen verdeutlichen die Notwendigkeit von galvanischen Oberflächen, da durch die galvanische Oberflächenveredlung ein Großteil dieser Schäden vermindert werden kann.

Doch damit nicht genug. Vieles was aussieht wie Metall, ist heute aus Kunststoff. Unter anderen ist dies im KFZ-Bereich ein bedeutender Vorteil: Dadurch, dass viele Autoteile aus Kunststoff bestehen, die durch galvanotechnische Verfahren optisch und funktional veredelt werden, sind Kraftfahrzeuge viel leichter und sparen mit jedem Kilometer wertvolle Energie.

 

Rohstoffersparnis durch Schichtdicken im Nano-Bereich

Galvanische Oberflächen sind maximal wenige Milimeter dünn, meist nur ein 1/1000 davon. Die wertvollen Rohstoffe, die zur Beschichtung verwendet werden, werden also äußerst sparsam einsetzt und nur dort gezielt aufgetragen, wo sie notwendig sind. Kein anderes Veredlungverfahren ermöglicht einen solch sparsamen Einsatz und schützt dabei so wirkungsvoll vor Verschleiß und Korrosion. Damit trägt jede galvanisch beschichtete Oberfläche zum Schutz der Umwelt bei.

Umweltsicherheit

Zur Umweltsicherheit gehört, dass wir keine Industrieabwässer in die Kanalisation einleiten, Sonderabfälle genehmigungsgerecht entsorgen und die Luftgüte regelmäßig überwachen.

Aktiver Umweltschutz liegt uns sehr am Herzen, weswegen wir nicht zuletzt auch in allen anderen Bereichen konsequent darauf achten, sparsam mit Energie und Wasser umzugehen.